Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Wie funktionieren Niedrigtemperatur-Heizkörper und was zeichnet diese aus?

Frage von Adrian  S. am 20.03.2018 

Wo drin liegen die Unterschiede zwischen Niedrigtemperatur-Heizkörpern im Vergleich zu Normal-Heizkörpern? Lassen Sie sich durch den Einbau von Niedrigtemperatur-Heizkörpern größere Energieeinsparungen (Primärenergieverbrauch) und bessere Wärmeverteilung in beheizten Wohneinheiten erzielen? 

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Niedrigtemperatur- oder Tieftemperatur-Heizkörper sind so konstruiert, dass selbst kleine Baugrößen bei geringen Vorlauftemperaturen viel Wärme an den Raum übertragen. Konventionelle Radiatoren müssten dabei deutlich größer ausgelegt werden.

Durch die niedrigen Vorlauftemperaturen arbeiten vor allem Wärmepumpen und Brennwertheizungen besonders effizient. Das senkt den Energieverbrauch und spart Heizkosten. Wichtig zu wissen ist jedoch, dass Sie mit einer Flächenheizung oder konventionellen Heizkörpern ebenfalls tiefe Vorlauftemperaturen erreichen können. Letztere sind dabei jedoch deutlich größer auszulegen.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo