Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Können wir die Zwischensparrendämmung mit OSB-Platten abschließen?

Frage von Julian G. am 21.03.2018 

Wir haben einen Alten Hof und würden gerne das Dachgeschoss ausbauen. In der Vergangenheit war unter dem Dach das Heulager. Dies ist aber schon seit Jahren nicht mehr der Fall. Das Dach wurde vor ca. 8 Jahren komplett neu eingedeckt und von den Vorbesitzern ohne Innenisolierung saniert. Ich würde gerne eine Zwischensparrenndämmung mit Holzfaserdämmung einbringen und diese anschließend mit OSB-Platten verkleiden. Wäre dies ratsam? 

Antwort von Andreas Skrypietz von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU)  

Den Sparrenzwischenraum mit Holzfaser dämmen und anschließend mit einer OSB-Platte verschließen, aus bauphysikalischer Sicht spricht nichts dagegen. Sie müssen nur dafür sorgen, dass die Anschlüsse der Platten wirklich dicht sind. Denn sonst kann dort die Feuchtigkeit eindringen, die Sie durch die OSB-Platte in der Fläche abhalten. Eventuell ist der Einbau einer Dampfbremse mit einer Sperrwirkung bis 30 m einfacher zu bewerkstelligen. Das hängt von den Gegebenheiten Ihres Dachbodens ab. Sie sollten auf alle Fälle einen Zimmermann oder Dachdecker um Rat fragen, wie Sie die OSB-Platte oder auch die Folie richtig an die Giebelwände angeschlossen bekommen.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo