x
Expertenrat

Ist eine Einblasdämmung in unserem Dach möglich?

Frage von Rolf U. am 14.11.2023 

Reihenmittelhaus mit Flachdach (Kaltdach) Baujahr 1977. Dachaufbau von unten: Rigipsplatte, Sparschalung, 10 cm Glaswolle, ca. 10 cm Luftschicht, Holzschalung, doppeltes Pappdach. Balkenlage 8 X 20 cm. Wäre eine Einblasdämmung möglich (Feuchtigkeit)? Oder welche kostengünstige Dämmung wäre möglich, um staatliche Förderung zu erhalten?

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Füllen Sie den offenen Bereich mit einer Einblasdämmung aus, könnte sich Feuchtigkeit von innen an der Dachpappe niederschlagen. Verhindern lässt sich das nur mit einer entsprechend dimensionierten Dampfbremse unterhalb der Balkenlage. Verwenden Sie hier eine feuchtevariable Dampfbremse, lässt diese eventuell eingedrungene Feuchtigkeit auch wieder zurücktrocknen.

Abhängig von der Qualität der vorhandenen Dachdämmung kommen Sie mit der zusätzlichen Dämmung auf einen U-Wert von 0,23 bis 0,22 W/m²K. Für eine Förderung der Dachdämmung wäre allerdings ein U-Wert von 0,14 W/m²K zu erreichen (Ausnahme: Denkmalschutz). Das ist zum Beispiel mit einer zusätzlichen Untersparrendämmung von 6 bis 8 cm möglich.

Laden Sie sich unsere Anleitung zur Förderung für die Dachdämmung herunter - da werden in einem interaktiven eBook alle Förderalternativen beschrieben und Schritt für Schritt der Weg zur maximalen Förderung aufgezeigt.

Ohne die Konstruktion im Detail zu kennen, ist eine fundierte Aussage aus der Ferne leider nicht möglich. Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen, das Vorhaben mit einem Energieberater aus Ihrer Region zu besprechen.


Angebote von Handwerkern aus Ihrer Region bekommen Sie kostenfrei und unverbindlich über unser Online-Angebotstool für Dacharbeiten.

War die Antwort für Sie hilfreich? Dann können Sie unserem Redaktions- und Expertenteam gerne einen Kaffee spendieren!

Wollen Sie bei Sanierung und Förderung auf dem Laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie doch einfach unseren Newsletter!


Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 

Beitrag in die Kaffeekasse der Redaktion

 

eBook Neue Heizung

 

eBook Heizkosten sparen

 

eBook Förderung Sanierung KfW-Effizienzhaus

 

eBook Förderung Dach/Dachboden

 

Förder-Service für die neue Heizung

 

Newsletter-Abo