Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Wie kann ich die Garagendecke dämmen, wenn darüber ein neuer Wohnraum entsteht?

Frage von Markus P. am 25.05.2020 

Bei mir wird gerade die bestehende Garage aufgestockt und ein Kinderzimmer darin wird mit Fußbodenheizung geheizt. Die Doppelgarage ist nicht beheizt und wurde gemauert. Sie hat eine 20 cm starke Betondecke. Ich würde die Garagenecke gerne von innen mit 12 bis 14 cm starker Mineralwolle dämmen und die Fußbodenheizung wie folgt aufbauen: 3 cm PUR, 2 cm Styropor für die Heizungsrohre und 6 cm Estrich. Wäre dies so realisierbar auch wegen der Taupunktverschiebung? Der Neubau bekommt eine 3-Fachverglasung und eine 20 cm starke Aufdachdämmung.

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Bei sach- und fachgerechter Ausführung der Arbeiten besteht bei dieser Konstruktion keine Feuchtegefahr. Da der Feuchteeintrag bei einer Garage im Winter meist sehr hoch ist, sollten Sie ausreichend lüften.

Wir empfehlen, die Ausführung vorab mit einem Energieberater zu besprechen. Der Experte prüft die Gegebenheiten vor Ort und gibt individuelle Tipps zur korrekten Ausführung. Dank staatlicher Förderung beraten Sie die Experten der Verbraucherzentrale für Energieberatung dabei für eine pauschale von 30 Euro vor Ort.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo