Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Welche Dämmung eignet sich auf der Beton-Bodenplatte im Gartenhaus?

Frage von Doris S. am 24.06.2021 

Wir haben ein Gartenhaus auf einer Bodenplatte aus Beton und möchten den Fußboden dämmen. Was würden Sie empfehlen?

Antwort von Dipl.-Ing. Frank Nowotka 

Nun, eine ungedämmte Bodenplatte aus Beton kann sich auch im Gartenhaus manchmal als unbehaglich erweisen. Und unter bestimmten Bedingungen kann es in der Übergangszeit auch einmal zu einer feuchten Oberfläche kommen, z.B. dann, wenn nach einem kalten Winter schlagartig sehr warme Frühlingstemperaturen auftreten.

Andererseits wird eine Dämmung des Fußbodens die winterlichen Durchschnittstemperaturen im Gartenhaus eher absenken, da die milde Wärmeabgabe über die Bodenplatte (direkt auf Erdreich) fehlt.

Was können Sie tun? Wünschen Sie einen Holzboden, so lässt sich ein gedämmter Fußbodenaufbau mittels Dämmstoffen erreichen, die zwischen 8 bis 10 cm hohen Lagerhölzern verlegt werden. Die Lagerhölzer sollten gegen Feuchtigkeit von unten geschützt werden, indem vollflächig zunächst eine dafür geeignete Bitumenbahn verlegt wird (verkleben), die an den Rändern (Gartenhauswände) hochgeschlagen wird. Als Dämmstoff kommt hier eine Mineralwolle oder schüttfähiges Dämmmaterial infrage. Über dem Dämmstoff wird ganzflächig eine feuchtevariable Dampfbremse luftdicht verlegt- auch an den Rändern. Anschließend kann z.B. eine Dielung aufgebracht werden.

Eine andere Variante besteht darin, Sandwichplatten, bestehend aus einem druckfesten Dämmstoff (8 bis 10 cm Styropor bzw. Styrodur) und einer Spanplatte zu verlegen. Auch in diesem Fall sollte zunächst eine dem Feuchteschutz dienliche Bitumenbahn vollflächig verlegt und überlappend verklebt werden. Die Sandwichelemente sind an Nut und Feder oder Stufenfalz möglichst luftdicht zu verkleben. An den Rändern zu den Gartenhauswänden sollte mit speziellem luftdichtendem Klebeband gearbeitet werden.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo