Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Darf ich die Trennwand zum Heizöltank dämmen, obwohl diese einen Schutzanstrich hat?

Frage von Carsten A. am 11.01.2022 

Ich habe einen Brennstofflagerraum mit einem Heizöltank von 7.400 L. Angrenzend befindet sich das Büro und ich würde gerne die Wand dazwischen auf der Tankseite dämmen. Die Wand hat auf der Tankseite auch diesen Wannenanstrich. Darf ich dort überhaupt Dämmung anbringen und welchen Dämmstoff empfehlen Sie? Ich wohne in Hessen.

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Der Schutzanstrich dient dem Auslaufschutz bei einer Havarie. Er dichtet den Raum um den Heizöltank ab und verhindert, dass bei einer eventuellen Leckage Heizöl in die Umwelt gelangt. Sind die Tanks selbst nicht auslaufsicher gebaut, ist der äußere Schutz Pflicht. Theoretisch könnten Sie die Wand dämmen und anschließend neu abdichten, um die Funktion zu erfüllen. Ob das funktioniert, hängt von den Platzverhältnissen vor Ort ab.

Bei einer Füllmenge von 7.400 Litern gelten darüber hinaus die Anforderungen an einen Brennstofflagerraum (§ 11 Feuerungsanlagen und Brennstofflagerung). Wände und Stützen sowie Decken über oder unter ihnen müssen demnach feuerbeständig (F-90) sein. Das erreichen Sie beispielsweise mit einer Ständerwand aus Metall, die Sie mit nicht brennbarer Mineralwolldämmung ausfüllen.

Wir empfehlen den Kontakt zu einem Fachhandwerker aus Ihrer Region. Dieser kann die örtlichen Voraussetzungen prüfen und die Dämmung, wenn möglich, entsprechend der Verordnung anbringen.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 
 

Newsletter-Abo