Expertenrat

Benötigen wir einen Energieausweis für ein unbeheiztes Haus?

Frage von Carmen B. am 21.11.2022 

Wir möchten ein altes Haus kaufen. Das Haus wurde während dem 2. Weltkrieg gebaut. Es wird seit ca. 20 Jahren nicht mehr bewohnt. Ein vorhandener alter Kachelofen steht im Haus, der allerdings seit langer Zeit vom Schornsteinfeger abgesprochen wurde. In der alten Küche steht ein Holzherd, ob dieser funktionsfähig ist, weiß ich nicht. Eine weitere Heizquelle ist nicht vorhanden. Auch ist das Haus nicht saniert. Die Strom- und Wasserleitungen, Fenster etc. sind aus dem Baujahr. Braucht der Verkäufer (93 Jahre alt) einen Energieausweis und wenn nicht, wie beweist er, dass er keinen braucht (Pflicht beim Hausverkauf).

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Handelt es sich um ein unbeheiztes Haus (davon gehen wir Ihrer Schilderung nach aus), greift das Gebäudeenergiegesetz (GEG) nicht. In diesem Fall ist auch kein Energieausweis erforderlich. Da Sie das Haus vermutlich ohnehin sanieren und mit einer Zentralheizung ausstatten, hätte der Ausweis keine Aussagekraft. Eine rechtsverbindliche Auskunft erhalten Sie hier von der für das GEG verantwortlichen Stelle in Ihrem Bundesland.

Wollen Sie sich regelmäßig über Neuigkeiten und Tipps rund um die Sanierung und Fördermittel informieren? Dann abonnieren Sie doch einfach unseren Newsletter, der Sie immer auf dem Laufenden hält.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo