Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Kann ich Fenster mit gutem U-Wert in eine nicht gedämmte Wand einbauen?

Frage von Gabriele P. am 18.03.2021 

Gilt noch die Regel, dass ein über 40 cm breites Mauerwerk für die KfW-Förderung der Fenster und somit eine Zweifach-Verglasung ausreichend ist? Also auch der UW-Wert bei 1,1 liegen kann?

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Pauschal lässt sich die Frage nicht beantworten. Denn grundsätzlich sollte der U-Wert der Wand besser als der der neuen Fenster sein. Fördermittel für den Fenstertausch bekommen Sie seit diesem Jahr über die Bundesförderung für effiziente Gebäude für Einzelmaßnahmen (BEG EM), die hier einen U-Wert von 0,95 W/m²K fordert. Ausnahmen bestehen beispielsweise für die Ertüchtigung bestehender Fenster (UW=1,3 W/m²K), den Einbau von Fenstern mit Sonderverglasung (UW=1,1 W/m²K) oder den Einbau neuer Fenster in Baudenkmäler (UW=1,4 W/m²K).

Darüber hinaus ist es auch möglich, bessere Fenster in nicht gedämmte Fassaden einzubauen. In diesem Fall ist jedoch ein Lüftungskonzept zu erstellen. Besteht die Gefahr, dass Feuchtigkeit kondensiert, sind lüftungstechnische Maßnahmen erforderlich. Sie können dann beispielsweise eine dezentrale oder eine zentrale Lüftung einbauen.

Laden Sie sich unsere Anleitung zur Förderung für neue Fenster herunter - da werden in einem interaktiven eBook alle Förderalternativen beschrieben und Schritt für Schritt der Weg zur maximalen Förderung aufgezeigt.


Angebote von Handwerkern aus Ihrer Region bekommen Sie kostenfrei und unverbindlich über unser Online-Angebotstool für neue Fenster.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo