Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Welche Vorgaben sind für die Förderung der Dachdämmung zu erfüllen?

Frage von Franz-Josef D. am 18.12.2021 

Ich möchte bei meinem Reihenhaus mit Flachdach Bj. 1963 das Dach sanieren. Welche Mindestanforderungen für die Dämmung muss ich dabei beachten?

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Um Fördermittel für die Dachdämmung zu erhalten, müssen Sie einen U-Wert von 0,14 W/m²K erreichen. Möglich ist das beispielsweise mit einer 26 bis 32 cm starken Mineralwolledämmung (WLG032), die Sie auf Zwischensparren- und Untersparrendämmung verteilen können. Sie müssen außerdem einen Fachhandwerker mit der Durchführung beauftragen und die Mittel vor der Vergabe von Liefer- und Leistungsverträgen mit einem Energieberater der Energie-Effizienz-Expertenliste des Bundes beantragen. Erfüllen Sie diese Vorgaben, erhalten Sie 20 bis 25 Prozent Förderung in Form von Zuschüssen oder Tilgungszuschüssen zu Sanierungskrediten.

Laden Sie sich unsere Anleitung zur Förderung der Dachdämmung herunter - da werden in einem interaktiven eBook alle Förderalternativen beschrieben und Schritt für Schritt der Weg zur maximalen Förderung aufgezeigt.


Angebote von Handwerkern aus Ihrer Region bekommen Sie kostenfrei und unverbindlich über unser Online-Angebotstool für Dacharbeiten.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo