Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Ist es förderschädlich, wenn Energieausweise andere Ergebnisse zeigen, als bei der KfW-Förderung beantragt?

Frage von Lucy W. am 24.03.2022 

Wir haben bei der KfW einen Antrag für eine Doppelhaushälfte gestellt, die BzA ist bereits erfolgt. Für die BnD werden Energieausweise benötigt, die jedoch für jede Haushälfte gesondert ausgestellt werden müssen. Sind dadurch abweichende Werte für den KfW-Antrag hinderlich?

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Wichtig ist, dass Sie alle für die geförderte Einzelmaßnahme oder die beantrage Effizienzhaus-Stufe relevanten technischen Mindestanforderungen erfüllen. Ist das der Fall, sollten auch geringe Abweichungen im Energieausweis keine Rolle spielen. Entspricht die Ausführung den im Antrag genannten Angaben, dürften die Ergebnisse im Energieausweis nicht wesentlich abweichen.

Wir empfehlen Ihnen den Kontakt zur KfW, um den Sachverhalt individuell zu klären. Ohne Kenntnis über die bei der Förderung gemachten Angaben und die Ergebnisse im Energieausweis ist das aus der Ferne leider nicht möglich. Ansprechpartner erreichen Sie dazu über die kostenfreie Rufnummer 0800 / 539-9007.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo