Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Wir erreichen nun doch die EE-Klasse. Wie gehe ich mit dem bestätigten Förderantrag um?

Frage von Markus R. am 13.03.2022 

Wir haben eine Förderung im Programm 461 beantragt und auch die Förderbestätigung erhalten. Nun hat sich die Situation bei der Heizungstechnik verändert und statt "nur" ein Effizienzhaus 70 zu erreichen, würden wir sogar noch die Erneuerbare Energien Klasse erreichen. Wie ist mit dem Zuschussantrag umzugehen, um nun die höheren Förderungen zu erhalten? Ändern kann ich den ja nicht. Muss ich den Antrag nun zurückziehen und einen neuen Antrag stellen und gibt es da dann Sperrfristen? Wie ziehe ich einen solchen Antrag zurück?

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

In Ihrem Fall gibt es grundsätzlich verschiedene Möglichkeiten. Zum einen können Sie vermutlich einen zusätzlichen Förderantrag für den Einbau der Umweltheizung stellen. Diese ersetzt die EE-Stufe. Dafür dürfen Sie die Kosten der Heizung bei der Effizienzhaus-Förderung nicht mit anrechnen, um eine Doppelförderung zu vermeiden.

Alternativ dazu können Sie den bestehenden Antrag zurückziehen und einen neuen Antrag stellen. Da es sich dann anders als zuvor um ein Effizienzhaus mit EE-Stufe handelt, sind keine Sperrfristen zu berücksichtigen. Zurückziehen können Sie den bestehenden Antrag formlos schriftlich bei Ihrem Fördergeber (KfW oder BAFA)

Wichtig: In beiden Fällen dürfen Sie mit den Maßnahmen noch nicht begonnen haben, wenn Sie einen neuen Antrag stellen. Das würde dazu führen, dass Fördergeber die Mittel verwehren. Im ersten Fall würde es ausreichen, mit Arbeiten an der Heizung bis zum Antragseingang zu warten.

Unser Tipp: Wir empfehlen Ihnen den Kontakt zu Ihrem Fördergeber. Besprechen Sie den Fall individuell und erfragen dabei, welche Variante in Ihrem Fall günstiger ist. Ansprechpartner erreichen Sie dabei unter der Rufnummer 0800/539-9007 (KfW).

Laden Sie sich unsere Anleitung zur Förderung für die Effizienzhaus-Sanierung herunter - da werden in einem interaktiven eBook alle Förderalternativen beschrieben und Schritt für Schritt der Weg zur maximalen Förderung aufgezeigt.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo