Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Gibt es Fördermittel für den Heizungstausch auch in einer vermieteten Doppelhaushälfte?

Frage von Sigrid L. am 18.10.2019 

Wird der Heizungsaustausch in einer vermieteten Doppelhaushälfte gefördert, die man nicht selbst bewohnt und die man mit 2 Personen als GbR im Eigentum hat?

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Über das Zuschussprogramm 430 der KfW werden nur natürliche Personen, die ein Ein- oder Zweifamilienhaus besitzen oder kaufen sowie Wohnungseigentümergemeinschaften aus Privatpersonen gefördert. Ihnen steht jedoch das Darlehensprogramm 152 der KfW zur Verfügung. Hier gibt es ein zinsgünstiges Darlehen mit einem Zinssatz von 0,75 Prozent und einem Tilgungszuschuss in Höhe von mind. 7,5 Prozent. Letzterer reduziert die zurückzuzahlende Kreditsumme.

Die Beantragung muss vor dem Beginn der Maßnahme erfolgen. Dazu beauftrage Sie zunächst einen Experten der Energie-Effizienz-Experten-Liste mit der Prüfung der Maßnahme. Halten Sie die KfW-Vorgaben ein, erstellt der Berater eine Kennnummer, mit der Sie die Mittel bei Ihrer Hausbank beantragen können.

Weitere Informationen zum Thema haben wir Ihnen im Beitrag "Förderung für Gasheizung und Ölheizung" zusammengestellt.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo