Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Welche Anforderungen bestehen bei der Förderung einer Pelletheizung?

Frage von Stefan S. am 10.03.2020 

Wir planen momentan, unsere 25 Jahre alte Ölheizung gegen eine Pelletheizung zu tauschen und benötigen dazu mehr Informationen. Insbesondere die staatlichen Förderungen und die technischen Anforderungen sind gerade ein Thema.

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Tauschen Sie die alte Ölheizung gegen eine Pelletheizung, bekommen Sie Zuschüsse von 45 Prozent. Voraussetzung ist, dass Sie die Förderung vor der Beauftragung eines Fachhandwerkers online über die Webseite des BAFA beantragen. Außerdem muss die neue Heizung folgende Voraussetzungen erfüllen:


  • Einhaltung der CO-Grenzwerte von 200 mg/m3 bei Nennwärmeleistung und 250 mg/m3 bei Teillastbetrieb
  • Einhaltung der Feinstaub-Grenzwerte von 20 mg/m3
  • Kesselwirkungsgrad von mindestens 89 %
  • Durchführung eines hydraulischen Abgleichs

Förderbare Pelletheizungen finden Sie dabei in der BAFA-Liste der förderfähigen automatisch beschickten Biomasseanlagen.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie im Beitrag "Förderung für die Pelletheizung".

Übrigens: Angebote für die neue Heizung bekommen Sie kostenfrei und für Sie unverbindlich über unser Online-Angebotstool für die neue Heizung.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo