x
Expertenrat

Erfülle ich die Vorgaben zur Förderung von Pelletheizungen auch mit Photovoltaik und Luft-Luft-Wärmepumpe?

Frage von Peter W. am 22.05.2023 

Ich will eine neue Pelletheizung in 2023 installieren lassen und die BEG Förderung hierfür erhalten. Seit diesem Jahr gilt "Biomasseheizungen können nur noch gefördert werden, wenn sie mit Solarthermie oder einer Wärmepumpe kombiniert werden."

Ist es hier auch möglich, anstatt von Solarthermie eine Photovoltaikanlage mit Heizstab zu verwenden? Weiterhin: Ist es möglich, eine Luft-Luft-Wärmepumpe zu verwenden und auf eine Solarthermie und PV-Anlage zu verzichten?

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Im Punkt 3.3.2 der technischen Mindestanforderungen (TMA) zum Programm Bundesförderung für effiziente Gebäude – Einzelmaßnahmen heißt es: "Biomasseheizungen müssen mit einer solarthermischen Anlage oder Wärmepumpe zur Warmwasserbereitung und/oder Raumheizungsunterstützung kombiniert sein". Das schließt den Einsatz von Photovoltaikanlagen unserer Auffassung nach aus. Da eine Luft-Luft-Wärmepumpe die Raumheizung unterstützen kann, wäre der zweite Teil der Anforderung damit erfüllt. Wichtig ist, dass die Leistung der Luft-Luft-Wärmepumpe ausreicht, um den Wärmebedarf der Warmwasserbereitung bilanziell theoretisch komplett decken zu können.

Eine rechtsverbindliche Antwort erhalten Sie hier nur von den Sachbearbeitern des BAFA. Diese erreichen Sie dazu unter der Rufnummer 06196 908-1625 oder über das Kontaktformular auf der BAFA-Webseite.

Laden Sie sich unsere Anleitung zur Förderung für eine neue Pelletheizung herunter - da werden in einem interaktiven eBook alle Förderalternativen beschrieben und Schritt für Schritt der Weg zur maximalen Förderung aufgezeigt.

Angebote von Handwerkern aus Ihrer Region bekommen Sie kostenfrei und unverbindlich über unser Online-Angebotstool für Pelletheizungen.

War die Antwort für Sie hilfreich? Dann können Sie unserem Redaktions- und Expertenteam gerne einen Kaffee spendieren!

Wollen Sie bei Sanierung und Förderung auf dem Laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie doch einfach unseren Newsletter!


Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Energieberater-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 

Beitrag in die Kaffeekasse der Redaktion

 

eBook Neue Heizung

 

eBook Heizkosten sparen

 

eBook Förderung Holz-/Pelletheizung

 

eBook Förderung Heizungsoptimierung

 

Newsletter-Abo