Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Kann ich die Anforderungen des EWärmeG mit einer Kellerdeckendämmung in Eigenregie erfüllen?

Frage von Birgit J. am 18.12.2019 

Wenn ich die Kellerdecke in Eigenregie dämme, wird mir das beim Austausch einer Gasbrennwertheizung anerkannt? Eine Kellerdeckendämmung schreiben Sie, wird zu 10 % anerkannt.

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Geht es darum, die Anforderungen des EWärmeG in Baden-Württemberg einzuhalten, müssen Sie 15 Prozent des Wärmebedarfs regenerativ decken. Mit einer Kellerdeckendämmung erfüllen Sie diese Anforderungen zu zwei Dritteln, wenn der U-Wert der Kellerdecke mindestens 20 Prozent besser ist, als von der EnEV vorgeschrieben. Erreichen müssen Sie also einen Wert von mindestens 0,24 W/m²K. 


Während Sie die Dämmung auch selbst anbringen können, muss ein Energieberater aus Ihrer Region die Einhaltung der Vorgabe bestätigen. Im Rahmen einer Vor-Ort-Beratung kann der Experte dabei auch eine Aussage dazu treffen, wie stark die Kellerdeckendämmung sein muss. Denn der endgültig erreichte U-Wert hängt vom Aufbau der Decke, der Qualität und der Stärke der Dämmstoffe ab.

Die übrigen 5 % des vorgesehenen Pflichtanteils regenerativer Energien können Sie dann mit einem Sanierungsfahrplan abdecken.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo