Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Wir planen eine Dachsanierung. Halten die Ständer des Hauses der neuen Konstruktion stand?

Frage von A. S. am 17.02.2022 

Wir haben einen DDR-Bungalow Typ B 26 Z den wir Renovieren wollen. Das Dach enthält Ethernit-/Asbest-Platten, die demnächst ausgetauscht werden. Die Ethernit-Platten wiegen sehr wahrscheinlich etwa 15 kg/m². Tatsächlich dürfte das Gewicht auf dem Dach sogar etwas höher sein, da die Ethernit-Platten leicht überlappend liegen.

Die 7 Sparren bisher sind etwa 14 cm hoch und 5 cm breit. Daran befindet sich abgehängt eine Zwischendecke. Die Lattung an der Zwischendecke beträgt ca. 4 x 6 cm. Oben am Dach befinden sich noch mittig Pfetten mit ca. 6 x 6 cm (wahrscheinlich 3 Stück).

Auf dem Dach lag offenbar eine Styropor-Dämmung, die sich in den rund 40 Jahren so ziemlich komplett zersetzt hat (bröselt nur noch). Es sind auch nur noch Bruchstücke vorhanden.

Der senkrechte Stützbalken der Rahmenbauweise (Ständer) ist vermutlich nur ca. 5 cm x 7 cm Stark (da die Wand ~ 7 cm dick ist). Oben wurden für den Überstand die Balken mit seitlichen Brettern verstärkt, sodass die Breite des Ständers an der Oberkante jetzt 10 cm beträgt.

Wir wollen nun die vorhandenen Sparren und Pfetten sowie die Zwischendecke komplett entfernen. Auf die vorhandenen 7 Stützbalken von der Ständerbauweise (vorn und hinten) sollen neue Sparren 10 x 16 cm aufgesetzt werden. Die neuen Sparren werden mit Brettern links und rechts wie bisher an den vorhandenen senkrechten Stützbalken verschraubt. Oben werden wir quer 3 Pfetten je 10 x 10 cm verlegen. Einen vorn auf die Wand, einen hinten auf die Wand und einen mittig. Die Unterkonstruktion soll also deutlich massiver werden als die vorherigen Konstruktionen.

Auf das Dach kommt dann eine 100er gedämmte Sandwichplatte, 5 x 8 Meter. Die Dach-Sandwichplatten stehen dann vorn wie gehabt ca. 80 cm über - an den Seiten ca. 20-30 cm mehr als vorher. Das Dach vorher war aber auch sehr knapp geschnitten.

Ziel ist es, dass das Dach das Haus trockner hält. Eine Zwischendecke wollen wir nicht einziehen, die neuen Balken für die Fetten und Sparren wurden als Brettschichtholz in Sichtqualität gewählt, was einen Aufpreis von ca. 50 % bedeutete gegenüber vom Konstruktionsvollholz. Trotzdem denke ich, sparen wir so, da durch die deutlich geraderen stabileren Balken sich die Konstruktion der Erneuerung leichter bewerkstelligen lässt. Die neuen Sparren und Pfetten werden vor dem Einbau weiß gestrichen, sodass dies eine helle Decke und höhere Decke ergibt (besseres Raumgefühl).

Nun wäre meine Frage:
Hält die Unterkonstruktion, die Rahmen die Ständerbauweise, die ggf. etwas schweren Lasten aus? Nicht das mir dann die ganze Decke runterkommt und die ganze Hütte einfällt? Kann jemand etwas zur Stärke bzw. Belastungsstärke der Ständer beitragen?

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Trotz sehr detaillierter Beschreibung Ihres Vorhabens ist eine zuverlässige Antwort aus der Ferne leider nicht möglich. Dafür sind Berechnungen erforderlich. Diese zeigen, ob die Unterkonstruktion statisch dazu in der Lage ist, den neuen Dachaufbau zu tragen. Entsprechende Berechnungen erstellt ein Statiker aus Ihrer Region.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo