Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Können wir den Raum über der Dampfbremse mit Zellulose ausblasen?

Frage von Jan B. am 03.06.2022 

Unser Dach (Endreihenhaus) wurde von innen neu gedämmt. Dämmung bis in die Firstspitze. Die Dampfbremse wurde dann unterhalb der Dachzangen verlegt. Somit ist ein Raum zwischen Dämmung und Dampfbremse (höchster Punkt ca. 80 cm bei 35 grad Neigung) Fläche ca. 2,5m x 2,5m entstanden. Dies wurde bemängelt (Unterbrechung des Feuchtigkeit Abtransport). Der Zimmermann möchte den Raum nun mit Zellulose ausblasen. Geht das so? Wie sieht das mit dem Gewicht auf der Dampfbremse und Gipsdecke aus?

Antwort von Dipl.-Ing. Frank Nowotka 

Eine Wärmedämmung im Dach ist prinzipiell nur notwendig, wenn der Dachraum auch aktiv genutzt, also beheizt wird. Ist das nicht der Fall, soll die Wärmedämmung auf der obersten Geschossdecke, also dem Dachfußboden erfolgen. Analog dazu ist eine Wärmedämmung im ausgebauten, beheizten Dachgeschossausbau auf der Drempelwand, in der Dachschräge und zwischen den Balken der Zwischendecke zum Spitzboden vorzunehmen. Die Dampfbremse, möglichst eine mit einem feuchtevariablen sd-Wert, ist auf der Innenseite der Dämmschicht lückenlos und luftdicht zu verlegen.

Oberhalb der Dämmschicht zwischen den Balken der Zwischendecke zum Spitzboden ist eine Dämmung der Dachschrägen nicht erforderlich. Der Übergang zwischen der Dämmung in der Zwischendecke und der von unten kommenden Dämmung der Dachschräge muss lückenlos erfolgen.

Der Spitzbodenbereich oberhalb der Dämmung sollte möglichst in Längsrichtung und über den First belüftet sein. Sie sollten den Zwischenraum zwischen den Balken bzw. Brettern der Zwischendecke mit Wärmedämmung mindestens 20 cm hoch auffüllen.

Eine Zellulosedämmung in die Zwischenräume der Zwischendecke einzublasen ist möglich, wenn die Dampfbremse dafür geeignet ist. Die Zellulosedämmung bringt pro cm Höhe pro m² ein Gewicht von ca. 0,5 kg auf, bei 20 cm sind es also nur etwa 10 kg pro m². Eventuell muss von unten eine zweite Gipskartonplatte aufgeschraubt werden.

Nicht empfehlen kann ich, den gesamten Raum oberhalb der Zwischendecke auszublasen. Damit wäre eine Belüftung des Spitzbodenbereiches über die Lüftungsziegel im First ausgeschlossen.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo