Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Gibt es Fördermittel für eine Haustür auch dann, wenn Briefkästen in ein Seitenelement integriert sind?

Frage von Eckart  B. am 22.03.2018 

Wir sind im Moment noch im Planungsstadium für eine neue Haustüre plus integriertem Seitenelement nach den neuesten Energievorschriften. Im Seitenelement sollen 2 voll isolierte Briefkästen untergebracht werden. Laut Handwerkeraussage gibt es dann von der KfW-Bank keine finanzielle Unterstützung mehr. Ich habe diesbezüglich im Internet keine Antwort bekommen. Stimmt diese Aussage des Handwerkers? 

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Nach Rücksprache mit der KfW gibt es die Förderung auch dann, wenn Sie eine Haustür mit integrierten Briefkästen (im Seitenteil) einbauen lassen. Neben der Energieeffizienz-Förderung können Sie auch Mittel über das Programm zum Einbruchschutz beantragen (Programm 455). 


Hier bekommen Sie einen Zuschuss in Höhe von 20 Prozent auf die ersten 1.000 Euro der förderfähigen Kosten. Die übrigen Ausgaben werden mit 10 Prozent bezuschusst. Ein Energieberater ist für die Antragstellung nicht nötig. Wichtig ist jedoch, dass Sie die Mittel vor dem Beginn der Umbauarbeiten beantragen. Außerdem muss die neue Haustür mindestens die Widerstandsklasse RC2 der DIN EN 1627 entsprechen.

Die wichtigsten Informationen zum Thema haben wir Ihnen im Beitrag "FAQ: Förderung für eine neue Haustür" noch einmal zusammengestellt.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo