x
Expertenrat

Kann ich Fördermittel für eine Split-Klimaanlage als Luft-Luft-Wärmepumpe beantragen?

Frage von Lukas L. am 08.10.2023 

Ich habe eine bestehende Gasheizung (BJ. 2021) und eine PV-Anlage. Ich möchte zusätzlich eine Split-Klimaanlage (Luft/Luft) installieren und damit überwiegend heizen. Die Gasheizung soll bleiben. Kann ich hierfür eine Förderung in 2023 und auch in 2024 erhalten? Ich hatte gelesen, dass es in 2024 nur möglich ist, wenn die Heizung ausgetauscht wird. Benötige ich für das Vorhaben einen Energieberater? Z. B. für die Bescheinigung der ordnungsgemäßen Installation?

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Aktuell ist es möglich, Fördermittel für die Luft-Luft-Wärmepumpe zu beantragen. Erledigen Sie das vor der Vergabe von Liefer- und Leistungsverträgen, bekommen Sie Zuschüsse in Höhe von 25 bis 30 Prozent. 


Dass es in diesem Bezug ab 2024 wesentliche Änderungen gibt, ist uns nicht bekannt. Nach aktuellem Kenntnisstand bekommen Sie dann 30 bis 35 Prozent Zuschuss. In diesem Jahr lassen sich dabei Kosten von 60.000 Euro pro Wohneinheit und Kalenderjahr beantragen. Ab 2024 lassen sich 30.000 Euro Kosten einmalig zur Heizungsförderung anrechnen. 


Ein Austausch der alten Heizung ist dabei nur nötig, um den Heizungs-Tausch-Bonus (10 Prozent in 2023) oder den Klima-Geschwindigkeitsbonus (25 Prozent in 2024) zu bekommen. Einen Energieberater benötigen Sie nicht.

Laden Sie sich unsere Anleitung zur Förderung für die neue Wärmepumpe herunter - da werden in einem interaktiven eBook alle Förderalternativen beschrieben und Schritt für Schritt der Weg zur maximalen Förderung aufgezeigt.

Angebote von Handwerkern aus Ihrer Region bekommen Sie kostenfrei und unverbindlich über unser Online-Angebotstool für Wärmepumpen.

War die Antwort für Sie hilfreich? Dann können Sie unserem Redaktions- und Expertenteam gerne einen Kaffee spendieren!

Wollen Sie bei Sanierung und Förderung auf dem Laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie doch einfach unseren Newsletter!


Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 

Beitrag in die Kaffeekasse der Redaktion

 

eBook Neue Heizung

 

eBook Heizkosten sparen

 

eBook Förderung Wärmepumpe

 

eBook Förderung Heizungsoptimierung

 

Förder-Service für die neue Heizung

 

Newsletter-Abo