Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Kann ich in der Dachschräge zusätzlich zur Aufdachdämmung noch eine Zwischensparrendämmung mit Klimamembran anbringen?

Frage von Michael K. am 03.12.2014 

Ich habe ein Haus gekauft Bj. 88 wo schon eine Aufdachdämmung in Form von Styropor (15cm dick) vorhanden ist. Nun möchte ich mein Bad renovieren und möchte in die Dachschräge zusätzlich eine Zwischensparrendämmung mit einer Klimamembrane anbringen. Können Sie mir sagen, ob dies so machbar ist?

Antwort von Dipl.-Ing. Frank Nowotka 

Ich entnehme Ihren Worten, dass sich das Bad im Obergeschoss befindet und mindestens an einer Seite von der Dachschräge begrenzt wird. Ich deute Ihre Absicht „in die Dachschräge zusätzlich eine Zwischensparrendämmung“ einzubauen so, dass es im Badbereich eventuell bereits Feuchte- bzw. Schimmelprobleme gibt oder mindestens ein Behaglichkeitsproblem vorliegt. Wie Sie meiner Meinung nach richtig schlussfolgern, ist die mit der Aufsparrendämmung aufs Dach gekommene Dämmschicht von 15 cm nicht wirkungsvoll genug. Hierbei ist nicht die Stärke der Aufsparrendämmung von Bedeutung (diese ist ja schon überdurchschnittlich!), sondern die mögliche Hinterströmung unterhalb der Dämmebene. Wenn der Raum zwischen der Unterseite der Aufsparrendämmung und dem inneren Abschluss zum Bad, also der Hohlraum zwischen den Sparren, nicht vollständig gedämmt ist, kommt es zu einer Kaltluftdurchströmung zwischen dem Dachkasten und dem First. Sie wird u.a. auch dadurch angetrieben, dass sich die zwischen den Sparren am Dachkasten einfließende Luft an der inneren Bekleidung (z.B. Gipskartonplatte) erwärmt und durch die Thermik auch ohne äußeren Windantrieb nach oben strömt.

Der Zwischenraum kann, soweit ich dies ohne Inaugenscheinnahme beurteilen kann, komplett mit einem Wärmedämmstoff ausgefüllt werden. Der Einsatz einer Klimamembran ist angebracht, da diese Dampfbremsen mit einem feuchtevariablen sd-Wert auch die Rücktrockung in den Raum, in diesem Falle in das Bad, zulassen. Bitte achten Sie darauf, dass die Klimamembran absolut luftdicht eingebaut wird. Verlegen Sie anschließend eine Montage – bzw. Installationsebene (min. 2 cm Stark) und montieren sie darauf erst die innere Bekleidung. Dieser Aufbau sichert die Unverletzlichkeit der Dampfbremse und lässt eine Verlegung von Kabeln in den Zwischenräumen zu. Weitere Folien als die Klimamembran haben in dem Aufbau nichts zu suchen. Es lohnt sich über einen Abluftventilator im Bad nach zudenken, der bei einer relativen Luftfeuchtigkeit von etwa 55 % selbstständig in Betrieb geht. Beobachten Sie die sich einstellende relative Luftfeuchtigkeit im Bad mit einem Hygrometer.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo