Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Welche Förderung gibt es für die Errichtung einer Hackschnitzelanlage im Gewerbe?

Frage von Alexander K. am 01.08.2022 

Ein Kunde (Landwirt) möchte eine Hackschnitzelanlage errichten und damit über eine Nahwärmeleitung ein leer stehendes Haus (gehört der Gemeinde) beheizen. Welches Förderprogramm gibt es?

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Genau wie im Wohnungsbau gibt es auch im Nichtwohnbau die Bundesförderung für effiziente Gebäude für Einzelmaßnahmen (BEG EM). Über diese erhalten Sie Zuschüsse in Höhe von 35 bis 40 Prozent für die Errichtung einer Biomasseheizung. Voraussetzung ist, dass die Hackschnitzelheizung die technischen Mindestanforderungen erfüllt. Außerdem muss sie mindestens 50 % der erzeugten Wärme für die Warmwasserbereitung, die Raumheizung oder die Einspeisung in ein Gebäudenetz aufwenden.

Wichtig zu wissen: Nach der Änderung der BEG-Richtlinien sinken zum 15. August 2020 die Förderkonditionen. Erhältlich sind dann Zuschüsse in Höhe von 10 Prozent, die Sie mit einem Austausch-Bonus für Öl-, Kohle-, Nachtspeicherheizungen und mindestens 20 Jahre alte Gasheizungen um 10 Prozent steigern können.

Laden Sie sich unsere Anleitung zur Förderung für Holzheizungen herunter - da werden in einem interaktiven eBook alle Förderalternativen beschrieben und Schritt für Schritt der Weg zur maximalen Förderung aufgezeigt. Bitte beachten Sie, dass die Kreditförderung inzwischen gestrichen wurde.

Angebote von Handwerkern aus Ihrer Region bekommen Sie kostenfrei und unverbindlich über unser Online-Angebotstool für Heizungen.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo